Rufen Sie uns an unter: 030 - 436 054 21

Führerscheinklassen

B
ab 18 Jahren oder begleitetes Fahren mit 17 Jahren

Das sind alle PKW und kl. Transporter oder Wohnmobile bis 3,5 t zul. Gesamtmasse. Ein Anhänger bis 750kg kann mitgezogen werden. Außerdem sind Roller der Kl. AM eingeschlossen.
B96
PKW mit einem Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 750kg. Züge über 3,5t zul. Gesamtmasse, maximal aber 4,25t
A1
ab 16 Jahre

Leichtkrafträder - Motorrad bis 125 cm3 und nicht mehr als 11 KW Motorleistung. Einschluss Klasse AM, Geschwindigkeitsbeschränkung 80 km/h für Fahrer unter 18 Jahren entfällt.
A2
ab 18 Jahre

Krafträder mit Leistung von maximal 35 kW. Das Verhältnis von Leistung/Gewicht beträgt maximal 0,2 kW/kg.
A
ab 20 Jahre bei Aufstieg von "A2" auf "A", ab 21 Jahre für Trikes, ab 24 Jahre für Krafträder beim Direkterwerb.

Krafträder (Zweiräder, auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von mehr als 50cm3 oder mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h. Die Fahrerlaubnis der Klasse A berechtigt nur zum Führen von Krafträdern mit einer Motorleistung von nicht mehr als 25 kW und einem Verhältnis von Leistung/Leergewicht von nicht mehr als 0,16 kW/kg, bis zum Ablauf von zwei Jahren nach der Erteilung
AM
ab 16 Jahre

Zweirädrige Kleinkrafträder mit maximal 45 km/h bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit und unter 50ccm bei Verbrennungsmotor / max. 4 kW bei Elektromotor.

Vierrädrige Leicht-Kfz mit bbH von maximal 45 km/h und Hubraum von maximal 50ccm bei Fremdzündungsmotoren, bzw. Leistung von maximal 4 kW bei Diesel-/Elektromotor. Die Leermasse beträgt maximal 350kg.

Zusammenfassung der "alten" Klassen M und S
Mofa
Prüfbescheinigung zum Führen von Fahrrädern mit Hilfsmotor bzw. Roller bis 50cm³ und einer Bauart bedingten Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h

Führerschein ... und so gehts los:

Nachdem du dich bei uns angemeldet hast, musst du noch einen Antrag beim Bürgeramt stellen. Zu den Voraussetzungen eine Fahrausbildung beginnen zu können gehören:

1. Sehtest
Um sicher zu fahren, musst du nachweisen, dass du ausreichend gut siehst. Also steht zunächst der Besuch bei einem Optiker oder Augenarzt an um dort einen Sehtest zu machen.

Ausweis nicht vergessen!

Kosten: ca. 6,- €

2. Erste-Hilfe-Kurs
Jeder von uns kann in die Situation kommen, dass er Verletzten helfen muss. Damit du das im Ernstfall auch wirklich kannst, musst du an einem Kurs in „Sofortmaßnahmen am Unfallort“ teilnehmen.

Die Termine und Adressen bekommst du bei unserer Sekretärin, schau einfach bei uns rein oder rufe uns an. Tel.: 030 - 436 054 21 (Bei einer Führerscheinerweiterung ist kein „Erste-Hilfe-Kurs“ erforderlich).

Ausweis nicht vergessen!

Kosten: ca. 17,- €
3. Antrag beim Bürgeramt
Ganz ohne Bürokratie geht’s leider nicht. Bei jedem Bürgeramt kannst du einen 'Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis' stellen. Als Prüfstelle beantragst Du am besten DEKRA am Kurt-Schumacher-Damm. Zusammen mit dem Antrag musst du die Bescheinigung vom Sehtest, die Bescheinigung vom Erste-Hilfe-Kurs sowie ein aktuelles Lichtbild (Passbild 35 x 45 mm) abgeben. Personalausweis oder Reisepass unbedingt mitnehmen. Wegen manchmal langer Bearbeitungszeiten solltest du diesen Antrag möglichst bald stellen.

Kosten: 45,- € Bearbeitungsgebühr

Kontakt